Bier

Hier findest Du verschiedene Biere aus verschiedenen Ländern und nach verschiedenen Stilen gebraut. Dazu gibt es auch immer meine persönliche  Einschätzung in Form meines Tastingbogens und ein paar Sätze dazu.

Ein, zwei Sachen seien noch gesagt, bevor Du dich fleißig durch die Beiträge klickst. Hier drunter im Slider findest du die drei aktuellsten Biere, die ich für Dich unter die Lupe genommen habe. Unter dem Slider findest Du eine Kategorisierung, die ich mir ausgedacht habe, dann die Möglichkeit nach Bierstil zu kategorisieren, den Tastingbogen zum Dowload und ganz unten dann die letzten 30 Biere zum Durchwischen.

Wonach ich die Biere aussuche? Nach eigenem Gusto. Nach Geschmack, nach Interesse, nach der Geschichte dahinter… es ist immer eine persönliche Entscheidung, dass mich dieses oder jenes Bier interessiert.

Schwarze Rose – Royal Rumble

Ein tropischer Fruchtcocktail zum Trinken gefällig? Das Ganze aber nicht zu süß? Hier, bitte! Die Jungs von Schwarze Rose aus Mainz liefern genau das, mit nicht unwesentlichen 8 %vol.

Sleeping Village Brewing – Astral Insight (Yellow Label)

Südwestlich von Oslo wird dieses ordentlich gestopfte Pale Ale im Kleinen gebraut. Eigentlich wäre gern ein IPA geworden – ordentlich fruchtig mit deutlicher Bittere.

Einbecker Brauhaus – Weihnachtsbier

Ein saisonales Weihnachtsbier aus Einbeck. Kein Bockbier? Nein, kein Bockbier. Aber ein gutes Bier für die Festtage aus Süd-Niedersachsen.

Es gibt so viele, viele verschiedene Biere auf Markt. Da fällt die Auswahl oft schwer – besonders wenn man nicht weiß was vor einem steht. Vielleicht interessiert Dich auch erst einmal nur was man so alles mit der Grundidee von Bier anstellen kann. Daher ordne ich für mich die Biere in verschiedene Level ein. Warum? Weil auch ich, wie so mancher, meine Geschmacksnerven am Anfang oft überfordert habe und das Handwerk hinter kreativen Bieren nicht immer geschätzt habe.

Ein Stück weiter unten findest Du eine Auswahl von Bieren in folgende Kategorien unterteilt:
Level 1 sind für mich Biere, die sich jeder beruhigt in den Kühlschrank stellen kann.
Level 2 sind für mich Biere, die eine gewisse Bereitschaft benötigen und auch eine erste Idee von Möglichkeiten voraussetzen.
Level 3 sind schlicht weg Monster, was die Komplexität und Aromenvielfalt angeht – die mich auch durchaus überfordern.

Na? Nach all dem Bier und den verschiedenen Geschmacksmöglichkeiten Lust auf’s Probieren bekommen?

Falls Du dich jetzt fragst, wie man das am besten anstellt, kannst Du dir rechts den Tastingbogen herunterladen. Das ist aber natürlich alles nicht in Stein gemeißelt. Du darfst ihn auch gern weiterentwickeln. Mich würde freuen von Dir zu hören, wie Du ihn verwendest und ob du ihn modifiziert oder ggf. erweitert hast.

Auf meinem Instagram Profil findest Du (hoffentlich bald) eine kurze Erklärung, wie Du den Bogen am besten verwendest. Bis dahin ist bspw. das Buch Der ultimative Bier-Guide von Sünje Nicolaysen eine Hilfe. Oder mit weniger Kosten verbunden ist ein kurzes Video von den Jungs von proBierTV bei YouTube.

D
E

Es gibt einfach zu viele Momente, in denen man ein gutes Bier trinkt ohne ein teils aufwendiges Foto davon machen zu wollen. Das hat in keinster Weise etwas mit einer geringeren Wertschätzung der Braukunst zu tun, sondern eher damit den Moment zu genießen für den man das edle Getränk auserkoren hat.
Um für mich aber auch einfach einen Überblick zu behalten, checke ich fast jedes Bier bei Untappd ein. Über den Button kommst du auf mein Profil.