Altenauer Brauerei – Freiheit

Veröffentlicht: 20.08.2020
0 Kommentare
Von: Dorian

Im Norden Deutschlands gibt es nicht viele Berge, aber es gibt am südlichsten Rand von Niedersachsen den Harz. Das höchste Gebirge Norddeutschlands. Im Nord-Westen des Harzes liegt Altenau, nahe Goslar, auf der niedersächsischen Seite des Mittelgebirges. Weiter unten findest eine Karte, falls Dir der Harz gerade gar nichts sagt. 🙂

Genau dort, am Harzrand, steht die Altenauer Brauerei. Sie ist Teil des Kloster Wöltingerode ebenfalls nahe Goslar. Für mich persönlich ist der Harz immer ein spannender Ausflugsort, da es immer etwas zu sehen gibt und eine Wanderung durch die Natur einfach herrlich ist. Daher war der Griff im Supermarktregal schnell passiert, als ich gesehen habe, dass die sich selbst als charakterstark bezeichnenden Altenauer nun auch ein Alkoholfreies Bier am Start haben.

Kommen wir zum wichtigen Teil, der die Freiheit in dieser Flasche betrifft.
Der bezeichnende Name und das Design des Etiketts haben mich ein sehr leichtes und weiches Bierchen erwarten lassen.
In der Nase kommt wenig an. Es ist ziemlich clean, außer eine ganz leichte würzige, malzige Nuance rieche ich da nichts. Der Schaum besteht aus kleinen Bläschen, wie man es typischerweise von einem Pils kennt. Dies gilt auch für die Farbe und Klarheit im Glas, was mich vermuten lässt, dass es sich um ein untergäriges Alkoholfreies handelt (auf dem Etikett ist dazu leider nichts angegeben).
Auf der Zunge macht sich eine malzig-süße, sehr wässrige aber leichte Welle breit. Viel zu sagen gibt es da leider nicht. Wenig Geschmack, so richtigen Charakter finde ich da nicht, leider. Mich würde mal interessieren, wie es in einer Blindverkostung mit den gängigen Alkoholfreien aus dem Supermarktregal dasteht. Das einzige was im Mund bleibt ist eine leichte Bittere (22 IBU).
Leider nicht ganz die weiche Wolke, dich ich erhofft hatte. Aber als eine Erfrischung im Sommer, wenn man kein Wasser oder irgendetwas süßes Trinken möchte, geht es alle mal.

Das ganze BlaBla gibt es auch nochmal in Kreuzen und bunten Icons auf dem Tastingbogen zu sehen.

Gesamteindruck: 2 von 5
Drinkbility: 3 von 5

Die Altenauer Biere werden aktuell nur regional vertrieben, sodass man eine ihrer Flasche nur bei einem Harzbesuch in die Finger bekommt.

T

Leider ist auf dem Etikett nur angegeben, dass Aroma- und Bitterhopfen verwendet wird. Nicht mehr und nicht weniger. Falls Du weißt welche Sorten verwendet werden, würde ich mich sehr über ein Kommentar freuen. 🙂

Wie jede meiner Bewertungen basiert diese auf keiner sensorischen Ausbildung. Es ist meine subjektive Meinung.
Das Bier habe ich mir auch selbst gekauft und ich bekomme für diesen Beitrag und etwaige Verlinkungen kein Geld.
#offenheitundtransparenz

Da ich auch nur dazulernen kann, freue ich mich über jede konstruktive Kritik.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.